Der Fisch von Torres García – The Fish of Torres García

Der Fisch von Torres García  (English text s. below)

Den gezeichneten Fisch sehen wir überall in Montevideo. Mal als reinen Umriss, mal voller Symbole und Figuren, die alle eine Geschichte zu erzählen scheinen.

Der Fisch war ein beliebtes Motiv von Joáquin Torres García, Uruguays bekanntestem Maler. Er wurde 1874 in Montevideo geboren, wanderte aber als junger Mann nach Europa aus. Erst nach 43 Jahren Abwesenheit kehrte er wieder nach Uruguay zurück, wo er 1949 starb.

Torres García arbeitete mit bekannten europäischen Malern wie Arp, Mondrian und Le Corbusier zusammen. Er begründete den Konstruktivismus in der Malerei und gilt als einer der bedeutendsten Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gilt.

Der Fisch verkörperte für Torres García Fruchtbarkeit und Produktivität. Immer wieder verwendete der Maler auch die Symbole Sonne und Boot – die Sonne stellte für ihn eine große präkolumbianische Macht dar, das Boot verkörperte Reisen. Diese Zeichen waren aus seiner Sicht archaische, universelle Symbole, wie sie auch die Ureinwohner Lateinamerikas verwendet hatten.

Plakat im Museo Torres García, Uruguays bedeutendstem Maler
Poster in the Museum Torres García, Uruguay’s most important painter