Endstation – End of Railroad

By micky

Endstation  (English text s. below)

Eine Riesenhalle, düster, zugig, ungemütlich. Aber dann geht der Blick nach oben und man sieht die alte Pracht: Das ist der Bahnhof Retiro, mit 19 Gleisen der größte Bahnhof von Buenos Aires. Hier kommen alle paar Minuten die Pendlerzüge aus dem Umland. In der Hauptstadt wohnen 3 Millionen Einwohner, aber die Großregion Buenos Aires umfasst insgesamt 14 Millionen – und viele arbeiten im Zentrum.

Das argentinische Eisenbahnnetz ist ein Erbe der Engländer. Argentinien begann in den 1850er Jahren mit dem Bau eines Schienennetzes, größtenteils finanziert mit britischem Kapital und gebaut mit britischem Know-How. Die Eisenbahnen transportierten Landwirtschaftsprodukte von überall her in die Hauptstadt. Hundert Jahre später umfasste das Eisenbahnnetz fast 50.000 km, es war das größte in Lateinamerika. In den 1990er Jahren erfolgte die Privatisierung der argentinischen Eisenbahnen, was – zusammen mit der Wirtschaftskrise um 2000 – in einem Zusammenbruch des Netzes endete. Die überregionalen Linien wurden fast alle eingestellt, nur noch das Umland der Hauptstadt bedient.

Der Bahnhof Retiro, eingeweiht im Jahr 2015, ist ein Zeuge der großen Eisenbahn-Vergangenheit Argentiniens.

31_retiro_1020829w

Bahnhof Retiro in Buenos Aires – Railway Station Retiro in Buenos Aires

End of Railroad

A huge hall, dim, drafty, cheerless. But then you look up and see the old splendour: This is the railway station Retiro, the biggest station of Buenos Aires with 19 platforms. Commuter trains of the region arrive every few minutes. The capital has got 3 million inhabitants but the Greater Buenos Aires Region 14 millions altogether – and many of them work in the city.

The Argentinian railway network is of British heritage. Argentina began building a railway system in the 1850’s, funded in large part by British capital and constructed with British know-how. The trains transported agricultural products from all over the country to the capital. Hundred years later the railway network, consisting of almost 30,000 miles, was the largest one in Latin America. In the 1990’s the Argentinian railways were privatized which – together with the economic crisis of 2000 – resulted in a total crash of the network. Nearly all nationwide railroads were closed down, only the railway network of the Greater Buenos Aires Region still exists.

The railway station Retiro, which was opened in 1915, is a witness to the great railway past of Argentina.