Hundert Prozent Baumwolle – Hundred Percent Cotton

By micky

Hundert Prozent Baumwolle  (English text s. below).

Oaxaca de Juárez, Mexiko. – Sie sehen aus wie Bäume mit Wattebäuschen. Echte Baumwolle, hundert Prozent. Was wir hier auf dem Foto sehen, sind reifen, geöffneten Baumwollkapseln mit der flaumigen Faser.

Obwohl die Pflanzen bis zu 6 m hoch werden können, handelt es sich nicht um Bäume, sondern Sträucher. Es ist eine sehr alte Kulturpflanze, die unabhängig voneinander in verschiedenen Teilen der Welt kultiviert wurde. Die längste Tradition haben Mexiko und Indien, gefolgt von Ägypten. In Mexiko fanden Archäologen Baumwollstoffe, die um 5.800 v.Chr. datiert wurden. Die Kultivierung der Pflanze scheint um 3.400 v. Chr. begonnen zu haben.

Interessant auch der Name der Pflanze. Während es im Deutschen “Baumwolle” heißt, leitet sich der Name in den meisten europäischen Sprachen aus dem Arabischen “(al) qutn” ab. Daraus wurde z.B. im Spanischen “algodón” und im Französischen das Wort “coton”, das wiederum das englische “cotton” prägte. Die Wurzel “coton” ist im Deutschen allein im Wort “Kattun” präsent, das für einen bestimmten Baumwollstoff steht.

Baumwollstrauch in Oaxaca, einem der Zentren der mexikanischen Baumwollindustrie
Cotton plant in Oaxaca, one of the centers of the Mexican cotton industry

Hundred Percent Cotton.

Oaxaca de Juárez, Mexiko. – They look like trees with cotton swabs. Natural cotton, hundred percent. What you see here on the photo are the ripe, opened cotton bolls containing the fluffy fiber.

Although the plants can grow up to 20 feet they aren’t trees but shrubs. It is a very old plant which was cultivated separately in diverse parts of the world. Mexico and India have the longest tradition, followed by Egypt. In Mexico archeologists found cotton fabrics dated to around 5,800 BC. The domestication of the plant apparently began at 3,400 BC.

The name of the plant is also interesting. While Germans call it “Baumwolle”, literally “tree wool”, the name of the plant derives from the Arabic “(al) qutn” in most European languages. This led, for example, to the Spanish “algodón” and the French “coton”. And like so many other words, the French term was imported into the English language, which called it “cotton”.