Migranten aus Europa – Migrants from Europe

By micky

Migranten aus Europa  (English text s. below)

Buenos Aires, Argentinien

Ein abgewetzter Koffer mit wenigen Habseligkeiten. Ein Bild mit der Familie, die zu Hause bleiben musste. Ein Plakat, das die Immigrantenbehörde voller Menschen zeigt, die auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten. Und Karteikästchen mit den Original-Unterlagen der Migranten – der Migranten aus Europa.

Ich gehe durch das Einwanderungsmuseum in Buenos Aires, das “Museo de la Inmigración”. Jede Wand erzählt von den Schicksalen der Immigranten. Allein zwischen 1870 und 1930 wanderten 6 Millionen Menschen aus Europa nach Argentinien ein.

Eine wahre Migrantenflut. Die erste Welle erreichte Argentinien ab 1870, sie kam aus wirtschaftlichen Gründen. Das Land brauchte Arbeiter und Handwerker. Und Migranten aus Italien, Deutschland, Russland, Skandinavien und anderen europäischen Ländern kamen, weil sie arm waren oder sich verbessern wollten.

Die zweite Migrantenwelle kam zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, diesmal aus politischen Gründen. Es waren vor allem deutsche Juden und andere politisch Verfolgte, die aus ihrem Heimatland flohen.

Die dritte Welle kam direkt nach dem Zweiten Weltkrieg. Viele Migranten aus verschiedenen europäischen Ländern, die aus dem Nachkriegs-Europa auswandern wollten.

Sie alle landeten erst einmal bei der Einwanderungsbehörde, die sich auch heute noch am Hafen von Buenos Aires befindet. Ein Flügel des gr0ßen Gebäudekomplexes der Einwanderungsbehörde ist heute das “Museo de la Inmigración”. Erwähnenswert ist, dass das Museum die meisten vollständigen Unterlagen zur Ankunft der Immigranten in Buenos Aires für den Zeitraum 1882 und 1929 besitzt.

Weitere Fotos ganz unten

Immigrantenmuseum in Buenos Aires: Original-Unterlagen von Einwanderern nach Argentinien
Immigration Museum in Buenos Aires: original documents of people who immigrated to Argentina

Migrants from Europe

Buenos Aires, Argentina

A battered suitcase with few belongings. A picture with the family who had to stay at home. A poster showing the hall of the Immigration Authority, full of people waiting for their applications to be processed. And card file boxes with the original documents of migrants – migrants from Europe.

I’m wandering through the Immigration Museum in Buenos Aires, the “Museo de la Inmigración”. Each wall tells me about the immigrants’ lots. Just between 1870 and 1930, 6 million people from Europe immigrated to Argentina.

A flood of migrants. The first wave of migrants arrived at Argentina from 1870 onward, coming over for economical reasons. The country needed workers. And migrants from Italy, Germany, Russia, Scandinavia and other European countries came because they were poor or wanted to improve their situation.

The second wave arrived between World Wars I and II, this time for political reasons. Most of the migrants were Jews and other victims of political persecution fleeing from their home country.

The third wave came in the wake of World War II. Many migrants from diverse European countries wishing to emigrate from post-war Europe.

It was at the Immigration Authority in Buenos Aires where all migrants arrived at. Today, one wing of the large group of buildings is the “Museo de la Inmigración”. The other buildings still house the Immigration Authority. It’s worth mentioning that the museum has most of the complete documents which are about the immigrants’ arrival at Buenos Aires between 1882 and 1929.

More photos:

Ausstellungsstück des Immigrantenmuseums in Buenos Aires
Exhibit of the Immigration Museum in Buenos Aires


Historisches Foto: Ankunft der Einwanderer in Buenos Aires
Historical photo: Immigrants arriving at Buenos Aires


Das historische Gebäude der Einwanderungsbehörde am Hafen von Buenos Aires (vor den Hochhäusern)
The historical building of the Immigration Authority at the port of Buenos Aires (in front of the high-rises)