Stadt der 45 Hügel – City of 45 Hills

By micky

Stadt der 45 Hügel  (English text s. below).

Südamerika-Kreuzfahrt 2017, Chile. – Als wir morgens an Deck gehen, sehen wir Valparaíso, Chiles größte Hafenstadt, vor uns liegen. Hügel um Hügel breitet sich vor unseren Augen aus. Wieviele “Cerros” (Hügel) es sind, kommt auf die Definition an. Man sagt, es seien 45. Alle dicht bebaut, 280.000 Einwohner leben hier.

“Valle de paraíso”, “Paradiestal”, nannten die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert diesen Naturhafen am Pazifik. Mit der Unabhängigkeit Chiles 1810 wurde der Hafen für den freien Handel geöffnet. Valparaíso wurde für alle Schiffe, die vom Atlantik auf den Pazifik – oder umgekehrt – wollten, die wichtigste Station am Südpazifik. Eine wohlhabende Stadt, trotz mehrerer Erdbeben.

Das änderte sich, als 1914 der Panamakanal eröffnet wurde. Jetzt konnten Schiffe schneller auf die andere Seite des amerikanischen Kontinents gelangen, ohne den langen und gefährlichen Weg über Kap Hoorn zu nehmen. Valparaíso erlebte einen wirtschaftlichen Niedergang.

Wenn heute Schiffe auf der Südamerika-Route hier anlegen, sind es meist Kreuzfahrtschiffe. Denn Valparaíso, die kulturelle Hauptstadt Chiles, ist immer noch eine der schönsten Städte Südamerikas.

Ein Highlight unserer Kreuzfahrt, die hier endet.

Valparaíso (Chile) ist eine Stadt auf 45 Hügeln
Valparaíso (Chile) is a city built on 45 hills

City of 45 Hills.

South America cruise 2017, Chile. – Going on deck in the morning, we see Valparaíso, Chile’s biggest port town, from the ship. Hill after hill is spread out before our eyes. How many “cerros” (hills) the city has, depends on the definition. Probably 45 hills. All of them are densely built, with 280,000 inhabitants living here.

The Spanish conquerors named this natural port at the Pacific “Valle de paraíso”, “valley of paradise”. The port was opened to free trade when Chile declared its independence in 1910. Valparaíso became the most important stop at the South Pacific for all ships changing from the Atlantic to the Pacific, or vice versa. A wealthy city, despite several earth quakes.

This changed completely when the Panama Canal was opened in 1914. Ships could now cross to the other side of the American continent without taking the long and dangerous Cape Horn route. Valparaíso experienced an economic decline.

Today, when ships dock here on their South America route, it’s mainly cruise ships. For Valparaíso, the cultural capital of Chile, is still one of the most beautiful cities of South America.

A highlight of our cruise, which is ending here.