Wie hält man Bewegung fest – How to Record Movement

By micky

Wie hält man Bewegung fest?  (English text s. below).

Tijuana, Mexico. – Ein junger Mann stürzt von oben hinunter, durchpflügt die Luft, hinter sich eine große Welle lassend. Ein zweiter wirbelt ihm entgegen. “Topografía del Movimiento II”, “Topografie der Bewegung” heißt das Bild. Alles konzentriert sich auf die Bewegung, die beiden Menschen sind ganz klein.

Das Bild wurde 2014 von César Vázquez erschaffen, einem jungen Nachwuchskünstler aus Tijuana (Mexiko). Er hat 8 Lagen von weißem Pappkarton so gerissen, dass dreidimensionale Wellen – oder Wolken – entstanden sind. Wie Täler sehen sie aus, mit jeder Lage geht es tiefer. Und auf der obersten Lage sind die beiden Menschen eingezeichnet, jeder eine Welle auslösend. Diesen Moment hat der Künstler festgehalten – eine Topografie der Bewegung. Der Begriff “Topografie” bedeutet die dreidimensionale Aufzeichnung eines Ortes oder eines Geländes. Man merkt, dass César Vázquez nicht nur Grafiker, sondern auch gelernter Bildhauer ist.

Die beiden Menschen im Bild sehen genau wie er aus. “Die Figur bin ich selber, der Künstler”, erklärt uns César Vázquez. “Es geht auch um die Freiheit von Bewegung, um Bewegungsfreiheit. Der Künstler durchbricht die verschiedenen Lagen des Papiers, er bricht frei.”

Warum ist das Bild, wie auch fast alle anderen Werke von César Vázquez, ganz in Weiß? “Ich hatte früher viel Chaos um mich herum und die Farbe Weiß verkörpert Ruhe”, sagt der Künstler. “Es ist meine Lieblingsfarbe. Weiß ist ausdrucksstärker als andere Farben, es lenkt die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche, auf die kleinen Dinge. Ich möchte eine große Geste ohne große Dinge machen, so dass das Weiß eine Wirkung hat. Wenn man das Papier zerreißt, kann das etwas Gewaltsames bedeuten – einen Kontrast zwischen dem Zerreißen und dem friedlichen Bild.”

Aufschlussreich ist, dass der Mensch in diesem Bild auch in anderen Werken von César Vázquez vorkommt und in einer Zeichnung “Viajero” (Reisender) genannt wird. Das könnte auch bedeuten: die Bewegung als Reise, die Reise als Leben. Eine Bedeutung sicherlich auch im konkreten Sinne, wenn man die Biografie des Künstlers bedenkt. Denn César Vázquez lebt in zwei Welten, die durch eine Mauer getrennt sind: Tijuana (Mexiko) auf der einen, San Diego (USA) auf der anderen Seite.

Wir haben das Bild gekauft. Nicht, weil wir César persönlich kennen, sondern weil es uns fasziniert. Wir lernten die Zeichnung kennen, als wir in seiner Wohngemeinschaft während unseres Aufenthalts in Tijuana wohnten. Als wir das Bild in Césars Ausstellung in San Diego (USA) wieder sahen, konnten wir es nicht zurücklassen.

Jetzt ist das Bild bei uns in Bewegung.

Vollständiges Bild: Foto ganz unten

Bild “Topografía del Movimiento II” (Topografie der Bewegung) des mexikanischen Künstlers César Vázquez (vergrößerter Ausschnitt)
Picture “Topografía del Movimiento II” (Topography of Movement) of Mexican artist César Vázquez (enlarged detail)

How to Record Movement.

Tijuana, Mexico. – A young man is diving from above, plowing through the air and leaving a large wave behind him. A second one is whirling towards him. “Topografía del Movimiento II”, “Topography of Movement” is the title of the picture. Everything is focused on the movement, both human beings are very small.

The picture was created in 2014 by César Vázquez, a young up-and-coming artist from Tijuana (Mexico). He tore 8 layers of white carton in such a way that you see three-dimensional waves or clouds. They look like valleys, descending with each layer. And the two people of the picture are drawn on the top layer, each one causing a wave. This moment is being recorded by the artist – a topography of movement. The term “topography” means the three-dimensional recording of a location or terrain. It’s obvious that César Vázquez isn’t only a draftsman but also a sculptor by profession.

The two people in the picture look exactly like him. “The character is me, the artist”, César Vázquez tells us. “It’s also about the freedom of movement, the liberty of action. The artist breaks through the papers, breaking the layers, breaking free.”

Why is the picture, as almost all other works by César Vázquez, entirely in white? “I used to have  a lot of chaos around me, and the white colour represents quietness”, says the artist. “It’s my favourite colour. White is more impressive than other colours, drawing attention to the essential aspects, to the small things. I want to make a big gesture without big things so that white can have an impact. When you rip the paper it can have a violent meaning – a contrast between the ripping and the peaceful image.”

It’s very interesting that the man in the picture also turns up in other works of César Vázquez, he is called “viajero” (traveler) in one of his drawings. This could also mean: movement as a journey, the journey representing life. This interpretation could, in concrete terms, also refer to the artist himself, considering his biography. For César Vázquez lives in two worlds which are divided by a wall: Tijuana (Mexico) on one side, San Diego (USA) on the other side.

We bought the picture. Not because we’ve known César personally but because we’ve been fascinated by the drawing. We got to know it when we were staying at his apartment during our visit to Tijuana. When we saw it again at César’s exhibition in San Diego, we couldn’t leave it behind.

Now the movement of the picture is ours.

Photo of the entire picture:


Bild “Topografía del Movimiento II” (Topografie der Bewegung) von César Vázquez, Künstler aus Tijuana (Mexico)
Picture “Topografía del Movimiento II” (Topography of Movement”) by César Vázquez, artist from Tijuana (Mexico)