Brasilien

Teufelsschlund – Devil’s Throat

Teufelsschlund (English text s. below) Wasserfälle von Iguaçu (brasilianische Seite) und Iguazú (argentinische Seite) Kein Wunder, dass diese U-förmige Schlucht im Portugiesischen “Garganta do Diabo” und im Spanischen “Garganta del Diablo” genannt wird: Kehle des Teufels, Teufelsschlund. Unwiderstehlich stürzt der breite Strom Iguaçu auf die 150 m breite und 700 m lange Schlucht zu. Dann…

View More

Die 28-Meter-Umarmung

  Der Christus von Rio Die 28 Meter Umarmung 6.9.2016, Rio de Janeiro. – Weit öffnet der Christus die Arme, 28 m weit. Die weltberühmte Statue des “Cristo Redentor” (Christus des Erlösers) steht auf dem Berg Corcovado und blickt über Rios Stadtzentrum zum Zuckerhut. Die 30 m hohe Statue ist aus Stahlbeton, mit Speckstein überzogen….

View More

Das Zuckerbrot von Rio

 Der Zuckerhut, Rios Wahrzeichen Das Zuckerbrot von Rio 6.9.2016, Rio de Janeiro. – Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Welt: Rios Zuckerhut. Interessanterweise wird der Berg nur von den Deutschen als “Hut” interpretiert. Im Original heißt er “Pão de Azúçar”, also “Zuckerbrot”, was auch von anderen Sprachen entsprechend übernommen wurde. Der Name des Felsens zeigt, wie…

View More

Das größte Graffiti

Teilansicht des riesigen Graffiti von Eduardo Kobra Das größte Graffiti 5.9.2016, Rio de Janeiro. – Das größte Graffiti der Welt, das jemals von einem einzigen Künstler geschaffen wurde, ist seit kurzem in Rio zu sehen: das Wandbild “Las Etnias” (“Die Ethnien”). Erstellt wurde es von dem brasilianischen Graffiti-Künstler Eduardo Kobra, der zu den bekanntesten Straßenkünstlern…

View More

Mehr als Samba

Sambagruppe bereitet sich auf ihren Auftritt vor Mehr als Samba 4.9.2016, Rio de Janeiro. – Eine große Sporthalle in den Farben Rot und Weiß: Heimat der Sambaschule “Salgueiro” im Norden von Rio. Jeden Samstagabend treten alle Tanz- und Musikgruppen der Sambaschule in der Halle auf, tanzen, singen und spielen vor, beklatscht von ihren begeisterten Fans….

View More

Favela in Rio

Die Rocinha, Brasiliens größte Favela Favela in Rio 3.9.2016, Rio de Janeiro. – Es ist nur um die Ecke herum, aber wie in einem anderen Land: Hinterland, das Land dahinter. Direkt hinter den Hochhäusern mit Eigentumswohnungen und ihrer Security, den Villen mit ihren bewachten Privatstraßen, der Privatschule mit ihren Tennisplätzen – direkt dahinter beginnt die…

View More

Die Ohren von Rio

Öffentliche Telefone in Rio Die Ohren von Rio  2.9.2016, Rio de Janeiro. – Sie sehen aus wie Ohrmuscheln und heißen “orelhões”: Rios öffentliche Telefone. Man sieht sie an jeder Straßenecke, doch keiner braucht sie mehr. Eine Spezies, die vom Aussterben bedroht ist. Man wundert sich, dass es sie noch immer gibt. Wer wirklich mit den…

View More

Rekorde

Rios Botschaft an die Olympia-Touristen Rekorde  1.9.2016, Rio de Janeiro. – „You are safe here“, hören wir überall, wo wir uns mit Einheimischen in Rio unterhalten. Die meisten Menschen, die vom Tourismus leben, vertreten die Auffassung: Die Olympischen Spiele haben viel für uns getan, es wurden bessere Straßen und öffentliche Plätze gebaut. Rio hat jetzt…

View More

Sandmenschen in Rio

Leben auf der Copacabana Sandmenschen in Rio 31.8.2016, Rio de Janeiro. – Rios historischer Name „São Sebastião do Rio de Janeiro“, wörtlich „Heiliger Sebastian vom Januarfluss”, ist eigentlich ein Irrtum. Als die portugiesischen Seefahrer 1502 die Bucht entdeckten, hielten sie sie irrtümlich für einen Fluss. Die Guanabara-Bucht ist heute als “Plastikbucht” bekannt. Sie ist hochgradig…

View More

Power für unterwegs

Die Powerbank im Einsatz Power für unterwegs 30.8.2016, Rio de Janeiro, Brasilien. – Die erste Station unserer “Halbwelt-Reise”. Nach der langen Anreise von Köln aus sind wir endlich in Rio de Janeiro angekommen. Wir wohnen im 9. Stock eines Apartment-Hauses im Stadtviertel Copacabana. Wenn wir aus dem Fenster schauen, sehen wir zwischen zwei Gebäuden den…

View More